03.03.2018

Burger Tänzer "rocken" die Hauptstadt

Nur 2 Wochen nach der Landesmeisterschaft zog es am 03. März 2018 vier Paare des Tanzsportclubs Blau-Gold-Burg zum Tanzsportzentrum Blau-Gold-Berlin. Für die Juniorenpaare Tim Büscher/Betty Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge und Joseph Groß/Letizia Pilz stand an diesem Wochenende ein wahrer Tanzmarathon auf dem Programm. Durch die Doppelstartmöglichkeit hatten sich die Paare jeweils 4 Turniere vorgenommen. Ein schwieriges Unterfangen speziell für Betty, die an diesem Tag mit Grippe geschwächt war. Um so höher sind ihre Leistungen einzuschätzen, die sie mit ihrem Partner Tim ablieferte. Nach den 3 Tänzen im Standardturnier ihrer Altersklasse JUN I D wurden sie von den Wertungsrichtern auf den 1. Platz gewertet. Platz 3 ertanzten sich Franz und Emilia gefolgt von Joseph und Letizia. Die Freude war bei den 3 Paaren riesig groß, ebenfalls bei den mitgereisten Eltern und Fanclub. Viel besser hätte der Turniertag für den Burger Verein nicht beginnen können. Doch schon im folgenden Turnier, der nächst höheren Altersklasse JUN II D, der nächste Paukenschlag. Mit dem Adrenalin des Erfolges, höchster Konzentration und Ergeiz tanzten sich Josef und Letizia auf Platz 9, Franz und Emilia auf Platz 7. Tim und Betty ertanzten sich auch hier die Eintrittskarte fürs Finale. Mit viel Ausstrahlung und tänzerischen Können gelang es ihnen auch in dieser Altersklasse alle weiteren Paare hinter sich zu lassen und sie wurden mit einer weiteren Goldmedailie belohnt. Sie waren über glücklich.
Nach kurzer Verschnaufpause ging es in die Lateinturniere mit 18 gemeldeten Paaren. Alle 3 Burger Paare gaben noch einmal Vollgas beim Cha Cha, der Rumba und dem Jive. Mit Platz 11 und 13 ertanzten sich Franz und Emilia bzw. Joseph und Letizia viele wertvolle Aufstiegspunkte. Tim und Betty unterstrichen auch in diesem Turnier mit Platz 6 im Finale ihren hohen Leistungsstand.
Am späten Nachmittag griff dann auch das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz in das Turniergeschehen ein. Beide hatten sich als Ziel gesetzt, ihren jüngeren Vereinspaaren nachzueifern. Und so zeigten auch Hannes und Lea Höchstleistungen in allen 5 Standardtänzen. Nur das etwas zu glatte Parkett und das Berliner Paar Chaustov/Sarkissora konnten die beiden an diesem Tag vom 1. Platz verdrängen. Das aber tat der Freude des jungen Tanzpaar über Platz 2 keinen Abbruch. Hochmotiviert gingen auch Hannes und Lea ihr Lateinturnier an. 9 Paare kämpften um die wertvollen Punkte und Platzierungen. Schon in der Vorrunde machten die Zwei deutlich, was ihr Ziel war. Mit der vollen Punktzahl der Wertungsrichter zogen sie soverän ins Finale ein. In diesem ausgeglichenem Finale konnten sich Hannes und Lea nach ihren 5 Lateintänzen über einen weiteren Podestplatz freuen. Hinter Leipzig und Berlin ging der 3. Platz nach Burg. Mit 5 Podestplätzen ging dieser Turniertag sehr erfolgreich für den Tanzsportclub Blau-Gold-Burg zu Ende.


                                                     17.02.2018
Kompletter Medaillensatz für
Blau-Gold Burg
 
 Nach Halle zog es am vergangenem Wochenende die Turnierpaare des Tanzsportclubs "Blau-Gold-Burg"  zu den diesjährigen Landesmeisterschaften in den Lateinamerikanischen Tänzen. Die Meisterschaft wurde gemeinsam mit dem Bundesland Thüringen ausgetragen, wodurch bereits im Vorfeld große Startfelder erwartet wurden. Für den Burger Verein waren als erstes die Juniorenpaare Tim Büscher/Betty Solvey Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge und Josef Groß/Letizia Pilz am Start. In dieser Startklasse kämpften 31 Paare um die begehrten Medaillen und um den Landesmeistertitel. Der Trainingsfleiß der vergangenen Wochen sollte sich für die Burger Tänzer auszahlen. Hochkonzentriert, aber mit riesigem Spaß, tanzten sich alle drei Paare durch die Vorrunde, die erste Zwischenrunde in die zweite  Zwischenrunde. Ein großartiger Erfolg bei der Vielzahl an Paaren. Denkbar knapp schrammten Franz und Emilia mit einem beachtlichen 7.Platz, gefolgt von Joseph und Letizia auf einem beachtlichen 8. Platz in der Landeswertung am Finale vorbei. Trotzdem war die Freude bei beiden Paaren und ihrem angereisten Fanclub riesig. Mit Taktgefühl und sauberen Tanzen gelang es Tim und Betty die Wertungsrichter von ihrem Können zu überzeugen und sich ins Finale zu tanzen. Angefeuert von den Vereinskameraden und den Fanclub gaben beide noch einmal alles. Dies wurde hinter einem Dessauer und einem Magdeburger Paar mit einem tollen 3. Platz und der Bronzemedaille belohnt. Ein gelungener Einstieg für den Burger Verein. Alle drei Paare nutzten ihre Doppelstartmöglichkeit und tanzten noch einmal in einer älteren Altersgruppe mit. Mit Platz 17 und 19 beendeten die Groß-Brüder mit ihren Partnerinnen dieses Turnier und ließen auch hier noch etliche Paare hinter sich. Tim und Betty gelang auch hier der Sprung ins Finale, in dem sie sich auf einem hervorragenden 4. Platz tanzten. Am frühen Abend begann das erste Turnier für das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz. Beide hatten eine intensive Vorbereitung mit Trainingseinheiten in Berlin und Magdeburg absolviert. Schon nach dem ersten Tanz, der Samba, war zu erkennen, dass es zu einem Kopf an Kopf Rennen mit den Paaren Etzhold/Mäder und Cabanillas Diaz/Gentsch aus Magdeburg kommt. Hannes und Lea glänzten mit großartiger Ausstrahlung und tänzerischer Glanzleistung bei allen folgenden Tänzen und wurden mit der Silbermedaille belohnt. Auch Hannes und Lea starteten an diesem Abend noch ein zweites mal. In der Hauptgruppe kam es dann zum Showdown für die Beiden. Beflügelt vom 2. Platz im Jugendturnier tanzten sich Hannes und Lea in einen wahrhaftigen Rausch. Mit riesigem Spaß und angefeuert von Eltern, Freunden und Trainern ließen sie keinen Zweifel daran, was ihr selbst gestecktes Ziel war.  Durch die verdeckte Wertung war die Spannung bis zum Schluss riesig. Freudetaumel und Jubel, bei der Bekanntgabe des Landesmeistertitels. Hannes und Lea hatten ihr Ziel erreicht und strahlten auf dem Siegerpodest mit ihrer Goldmedaille um die Wette. Gegen 21.00 Uhr ging ein gelungener Turniertag für den Tanzsportclub Blau-Gold-Burg zu Ende.