News


14.04.2018 und 22.04.2018
Tim und Betty machen Aufstieg perfekt.

Nach den Osterturnieren in Braunschweig reisten die Juniorentanzpaare vom TSC Blau-Gold-Burg diesmal nach Neuruppin. Dort wurde der Fontanepokal ausgetragen. Für Tim Büscher und Betty Schmidt ging es vorrangig darum, ihre noch fehlende Platzierungen zum bevorstehenden Aufstieg in die C-Klasse zu ertanzen. Gleich im ersten Standardturnier der JUN II D, nutzten beide ihren ersten Matchball und tanzten sich mit viel Schwung und taktischen Feingefühl auf den 3. Platz von 12 startenden Paaren. Ihr Jubel über den ersten Pokal und den damit verbundenen Aufstieg in die nächste Leistungsklasse war riesig. Auch Franz Groß und Emilia Bethge tanzten sich ins Finale und beendeten dieses Turnier mit einem super 5. Platz. Joseph Groß und Letizia schramten mit Platz 9 am Finale vorbei. Beide Paare starteten im Anschluß zum Standardturnier ihrer Altersklasse. In diesem zeigten beide Paare, das auch ihre Leistungskurve sich stetig nach oben bewegt. Bei dem Startfeld von 10 Paaren zogen beide Paare soverän ins Finale ein. Joseph Groß und Letizia Pilz ertanzten sich hier Platz 6. Noch besser lief es für Franz und Emilia, die sich einen großartigen 3. Platz ertanzten. Für Tim und Betty hieß es ersteinmal umziehen. Durch ihren Aufstieg ändert sich nicht nur das Leistungsniveau, sondern auch die Tanzgarderobe. Im neuen Outfit nahmen beide gleich die Gelegenheit wahr, C-Klasse Luft zu schnuppern. In ihrer Altersklasse gelang es ihnen schon ein Paar hinter sich zu lassen. Am Nachmittag starteten die Lateinturniere. 15 Paare gingen an den Start. Unter ihnen auch die 3 TSC Paare. Über 2 Vorrunden hieß es sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Joseph und Letizia tanzten sich auf Platz 14. Franz und Emilia auf Platz 11. Ins Finale ging es auch in diesem Turnier für Tim und Betty. Mit viel Schwung und Ehrgeiz und angefeuert von ihren Kameraden gelang dem jungen Paar der Sprung auf´s Podest. Mit Platz 3 stiegen sie auch hier in die C-Klasse auf. Erneut hieß es "Umziehen" und erste Eindrücke in der neuen Startklasse sammeln. An diesem Tag hieß es erst einmal "nur" mittanzen. Am Ende des Turniers aber waren sich alle einig, dass durch weiteres fleißiges Training sich bald die nächsten Erfolgserlebnisse einstellen werden.

Tanzfrei hatte an diesem Wochenende das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz. Ihr Turnier wurde wegen zu geringen Startmeldungen kurzfristig abgesagt. Bereits ein Wochenende vorher starteten beide bei der Tanzgala in Grimma. In der sehr ansprechenden Muldentalhalle starteten Hannes und Lea zuerst in der Standarddisziplin. In diesem kleinen aber sehr feinen Turnier ertanzte sich das junge Paar mit viel Ausstrahlung, Harmonie und tänzerischem Geschick die Aufmerksamkeit der Wertungsrichter.  Mit 18 von 25 möglichen Einsen sicherten sie sich den 1. Platz. Nach der Siegerehrung hieß es schnell Outfitwechsel und Eintanzen für das Turnier der Lateintänze. 9 Paare tanzten hier um die begehrten Medallien. Nur die 6 Paare mit den meisten Kreuzen schafften den Sprung in die Finalrunde. Unter ihnen auch Hannes und Lea. Noch einmal hieß es höchste Konzentration um dann bestmöglich die Finalrunde zu bestreiten. Durch die geschlossene Wertung war die Spannung bei der Siegerehrung vorprogrammiert. Hannes und Lea konnten sich über einen weiteren Podestplatz freuen. Der 3. Platz rundete das super Ergebnis dieses Tages ab. Zufrieden und glücklich ging es auf den Rückweg ins wohlverdiente Restwochenende.

01.04.2018

Straffes Osterprogramm für Burger-Tänzer

Einen 1., einen 2., einen 3., zwei 4. und einen 8. Platz.....

Das ist die gigantische Ausbeute des Juniorenpaar Tim Büschner und Betty Schmidt am Osterwochenende in Braunschweig. Dort fand zum 20. Mal der traditionelle "Ostermarathon" des Braunschweiger TSC statt. An 3 Tagen wetteifern Paare aller Leistungsklassen aus ganz Deutschland um wertvolle Pokale und Punkte. Tim und Betty nahmen das Wort Marathon wörtlich und tanzten an 2 Tagen 6 Turniere mit jeweils bis zu 19 Paaren. Am Karfreitag tanzte das junge Paar ein Standard- und ein Lateinturnier in der nächsthöheren Altersklasse JUN II. Bei den Standardtänzen ließen sie 12 Paare hinter sich und erreichten einen super 4. Platz. Noch besser lief es in den Lateintänzen. Hier ging es für die zwei zum ersten mal auf´s Treppchen. Mit der Bronzemedailie endete der erste Tag für Tim und Betty. Noch besser lief es dann am Samstag. In den Standardtänzen ihrer Altersklasse ertanzten sie sich, von 17 starteten Paaren, einen 2. Platz. Super Stimmung bei den beiden und ihren Unterstützern. Dies beflügelte Tim und Betty noch einmal. Mit einem spitzen 1. Platz in den Lateintänzen krönten sie ihr Wochenende. Ein weiterer 4. und 8. Patz in den höheren Altersklassen bescherte dem Paar soviele Aufstiegspunkte, das ihnen nur noch eine Platzierung fehlt, um in die Leistungsklasse C aufzusteigen.
Am Ostersonntag reisten Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz nach Braunschweig. Für die, von den Volksstimmelesern, frischgekürte Nachwuchsmanschaft des Jahres 2017, ging es zu ihrem 2. Ranglistenturnier in der höchsten Leistungsklasse der Jugend. Für Hannes und Lea ging es in erster Lienie darum, ihre Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Stuttgart zu erlangen und gleichzeitig einen Eindruck vom hohen Leistungsniveau dieser Klasse zu erhalten. Mit Platz 23 schaffte das Paar es, mehrere Paare hinter sich zu lassen und  wertvolle Punkte und Eindrücke zu sammeln. Nun gilt es, sich durch weiteres intensives Training und bevorstehende Turniere weiter an die TopTen vorzutanzen.

 


                           03.03.2018

Burger Tänzer "rocken" die Hauptstadt

Nur 2 Wochen nach der Landesmeisterschaft zog es am 03. März 2018 vier Paare des Tanzsportclubs Blau-Gold-Burg zum Tanzsportzentrum Blau-Gold-Berlin. Für die Juniorenpaare Tim Büscher/Betty Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge und Joseph Groß/Letizia Pilz stand an diesem Wochenende ein wahrer Tanzmarathon auf dem Programm. Durch die Doppelstartmöglichkeit hatten sich die Paare jeweils 4 Turniere vorgenommen. Ein schwieriges Unterfangen speziell für Betty, die an diesem Tag mit Grippe geschwächt war. Um so höher sind ihre Leistungen einzuschätzen, die sie mit ihrem Partner Tim ablieferte. Nach den 3 Tänzen im Standardturnier ihrer Altersklasse JUN I D wurden sie von den Wertungsrichtern auf den 1. Platz gewertet. Platz 3 ertanzten sich Franz und Emilia gefolgt von Joseph und Letizia. Die Freude war bei den 3 Paaren riesig groß, ebenfalls bei den mitgereisten Eltern und Fanclub. Viel besser hätte der Turniertag für den Burger Verein nicht beginnen können. Doch schon im folgenden Turnier, der nächst höheren Altersklasse JUN II D, der nächste Paukenschlag. Mit dem Adrenalin des Erfolges, höchster Konzentration und Ergeiz tanzten sich Josef und Letizia auf Platz 9, Franz und Emilia auf Platz 7. Tim und Betty ertanzten sich auch hier die Eintrittskarte fürs Finale. Mit viel Ausstrahlung und tänzerischen Können gelang es ihnen auch in dieser Altersklasse alle weiteren Paare hinter sich zu lassen und sie wurden mit einer weiteren Goldmedailie belohnt. Sie waren über glücklich.
Nach kurzer Verschnaufpause ging es in die Lateinturniere mit 18 gemeldeten Paaren. Alle 3 Burger Paare gaben noch einmal Vollgas beim Cha Cha, der Rumba und dem Jive. Mit Platz 11 und 13 ertanzten sich Franz und Emilia bzw. Joseph und Letizia viele wertvolle Aufstiegspunkte. Tim und Betty unterstrichen auch in diesem Turnier mit Platz 6 im Finale ihren hohen Leistungsstand.
Am späten Nachmittag griff dann auch das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz in das Turniergeschehen ein. Beide hatten sich als Ziel gesetzt, ihren jüngeren Vereinspaaren nachzueifern. Und so zeigten auch Hannes und Lea Höchstleistungen in allen 5 Standardtänzen. Nur das etwas zu glatte Parkett und das Berliner Paar Chaustov/Sarkissora konnten die beiden an diesem Tag vom 1. Platz verdrängen. Das aber tat der Freude des jungen Tanzpaar über Platz 2 keinen Abbruch. Hochmotiviert gingen auch Hannes und Lea ihr Lateinturnier an. 9 Paare kämpften um die wertvollen Punkte und Platzierungen. Schon in der Vorrunde machten die Zwei deutlich, was ihr Ziel war. Mit der vollen Punktzahl der Wertungsrichter zogen sie soverän ins Finale ein. In diesem ausgeglichenem Finale konnten sich Hannes und Lea nach ihren 5 Lateintänzen über einen weiteren Podestplatz freuen. Hinter Leipzig und Berlin ging der 3. Platz nach Burg. Mit 5 Podestplätzen ging dieser Turniertag sehr erfolgreich für den Tanzsportclub Blau-Gold-Burg zu Ende.


                                                                               17.02.2018
Kompletter Medaillensatz für
Blau-Gold Burg
 
Nach Halle zog es am vergangenem Wochenende die Turnierpaare des Tanzsportclubs "Blau-Gold-Burg"  zu den diesjährigen Landesmeisterschaften in den Lateinamerikanischen Tänzen. Die Meisterschaft wurde gemeinsam mit dem Bundesland Thüringen ausgetragen, wodurch bereits im Vorfeld große Startfelder erwartet wurden. Für den Burger Verein waren als erstes die Juniorenpaare Tim Büscher/Betty Solvey Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge und Josef Groß/Letizia Pilz am Start. In dieser Startklasse kämpften 31 Paare um die begehrten Medaillen und um den Landesmeistertitel. Der Trainingsfleiß der vergangenen Wochen sollte sich für die Burger Tänzer auszahlen. Hochkonzentriert, aber mit riesigem Spaß, tanzten sich alle drei Paare durch die Vorrunde, die erste Zwischenrunde in die zweite  Zwischenrunde. Ein großartiger Erfolg bei der Vielzahl an Paaren. Denkbar knapp schrammten Franz und Emilia mit einem beachtlichen 7. Platz, dicht gefolgt von Joseph und Letizia auf dem 8. Platz in der Landeswertung am Finale vorbei. Trotzdem war die Freude bei beiden Paaren und ihrem angereisten Fanclub riesig. Mit Taktgefühl und sauberen Tanzen gelang es Tim und Betty die Wertungsrichter von ihrem Können zu überzeugen und sich ins Finale zu tanzen. Angefeuert von den Vereinskameraden und den Fanclub gaben beide noch einmal alles. Dies wurde hinter einem Dessauer und einem Magdeburger Paar mit einem tollen 3. Platz und der Bronzemedaille belohnt. Ein gelungener Einstieg für den Burger Verein. Alle drei Paare nutzten ihre Doppelstartmöglichkeit und tanzten noch einmal in einer älteren Altersgruppe mit. Mit Platz 17 und 19 beendeten die Groß-Brüder mit ihren Partnerinnen dieses Turnier und ließen auch hier noch etliche Paare hinter sich. Tim und Betty gelang auch hier der Sprung ins Finale, in dem sie sich auf einem hervorragenden 4. Platz tanzten. Am frühen Abend begann das erste Turnier für das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz. Beide hatten eine intensive Vorbereitung mit Trainingseinheiten in Berlin und Magdeburg absolviert. Schon nach dem ersten Tanz, der Samba, war zu erkennen, dass es zu einem Kopf an Kopf Rennen mit den Paaren Etzhold/Mäder und Cabanillas Diaz/Gentsch aus Magdeburg kommt. Hannes und Lea glänzten mit großartiger Ausstrahlung und tänzerischer Glanzleistung bei allen folgenden Tänzen und wurden mit der Silbermedaille belohnt. Auch Hannes und Lea starteten an diesem Abend noch ein zweites mal. In der Hauptgruppe kam es dann zum Showdown für die Beiden. Beflügelt vom 2. Platz im Jugendturnier tanzten sich Hannes und Lea in einen wahrhaftigen Rausch. Mit riesigem Spaß und angefeuert von Eltern, Freunden und Trainern ließen sie keinen Zweifel daran, was ihr selbst gestecktes Ziel war.  Durch die verdeckte Wertung war die Spannung bis zum Schluss riesig. Freudetaumel und Jubel, bei der Bekanntgabe des Landesmeistertitels. Hannes und Lea hatten ihr Ziel erreicht und strahlten auf dem Siegerpodest mit ihrer Goldmedaille um die Wette. Gegen 21.00 Uhr ging ein gelungener Turniertag für den Tanzsportclub Blau-Gold Burg zu Ende.

05.12.17

Zum 25jährigen Bestehen feierte der TSC Blau Gold Burg e.V. am 02.12.2017 seinen Jubiläumsball in der Stadthalle Möckern.

 

Es war eine berauschende Ballnacht! Vor fantastischem Publikum und mit großartigen Tänzern konnten wir unser 25-jähriges Jubiläum zelebrieren, in Erinnerungen schwelgen und mit Weggefährten plaudern. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und an alle Gäste für diesen unvergesslichen Abend! Bilder


                                                                                                                                     25./26.11.2017

Baltic Youth Open

 

Rendsburg In den Norden Deutschlands zog es am letzten Novemberwochenende das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz vom TSC Blau-Gold-Burg. In Rendsburg fand zum 28. mal das Baltic Youth Open statt. Ein bei Tänzern sehr beliebtes Turnier, was die riesigen Startmeldungen von über 500 Tanzpaaren belegt. Am Samstag Nachmittag stand das Lateinturnier für Hannes und Lea auf dem Programm. 22 Paare gingen bei diesem Turnier an den Start, um für sich ,die bestmögliche Platzierungen zu ertanzen. Schon das Eintanzen ließ die hohe Qualität der Paare erahnen. Hochmotiviert gingen auch Hannes und Lea in dieses Turnier. Mit viel Spaß und dem Ehrgeiz die nächste Runde zu erreichen ,tanzten sich beide durch die Vorrunde. Dann hieß es " Warten", auf die Bekanntgabe der qualifizierten Paare für die Zwischenrunde. Riesenjubel und Freude pur bei den Beiden und ihrem mitgereisten "Fanclub". Sie haben den Sprung unter die besten 12 Paare geschafft. Nocheinmal gaben Hannes und Lea Vollgas bei der Samba, dem Cha cha, der Rumba, dem Paso Doble und dem Jive, um die Wertungsrichter und alle Zuschauer zu begeistern. Mit einem großartigen 7. Platz schrammten sie denkbar knapp am Finale vorbei. Das tat der Freude der Beiden keinen Abbruch. Höchst zufrieden und mit vielen Aufstiegspunkten  ging es nach dem Turnier ins Hotel. Am Sonntag fand der eigentliche Höhepunkt dieses Wochenendes statt. Hannes und Lea starteten in ihrem ersten Ranglistenturnier ihrer neuen Leistungsklasse Jugend A Standard.  Ranglistenturniere sind Pflichtturniere um die Startberechtigung zur Deutschen Meisterschaft zu erlangen. Demzufolge war auch hier, vor dem Turnier klar, welche harte Konkurenz hier erwartet wird.  Unbeirrt dessen, mit hohem Selbstbewusstsein und riesiger Vorfreude gingen Hannes und Lea die Vorrunde an. Nach dem Langsamen Walzer, waren beide entgültig auf Betriebstemperatur und zeigten beim Tango, Wiener Walzer, Slow Fox und dem Quick Step ,das auch sie auf einem hohen Niveau angekommen sind.  Mit großartiger Ausstrahlung und tänzerischer Harmonie überzeugten sie auch in diesem Turnier die Wertungsrichter und zogen in die Runde der besten 12 Paare ein. Freudetaumel pur, auch bei den mitgereisten Eltern und beim Trainer Bernd Diefert. Nur kurze Zeit später ging es wieder in die Konzentrationsphase auf das bevorstehende Semifinale. Völlig entfesselt und mit sichtbarem Spaß tanzten sich Hannes und Lea in diesem Ranglistenturnier auf einen grandiosen 9. Platz. Mit vielen Aufstiegspunkten, ganz vielen neuen Erfahrungen und der Vorfreude auf den bevorstehenden Jubiläumsball des TSC Blau-Gold-Burg ging es anschließend auf die lange Heimreise.


                                                                     07.11.2017
Burger Tänzer in Magdeburg und Potsdam unterwegs
Am letzten Samstag im Oktober führte der Magdeburger Tanzsportclub "Grün-Rot" anlässlich seines 60 jährigen Bestehens ein Jubiläumsturnier durch. Drei Juniorenpaare, sowie ein Jugendpaar des TSC Blau-Gold Burg nahmen die Herausforderung an und fuhren nach Magdeburg.
Hier trafen sie neben Paaren aus dem Magdeburger Verein auch auf Konkurrenz aus Braunschweig, Berlin und Hannover.
Die jüngsten Paare des Burger Vereines Tim Büscher/Betty Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge und Josef Groß/Leticia Pilz nutzten bei diesem Turnier die Möglichkeit des Doppelstartes. Doppelstart bedeutete an diesem Tag, dass die TSC-Paare jeweils vier Turniere vor sich hatten und schon beim Eintanzen feststellten, dass die Konkurrenz "nicht ohne" sein würde. Begonnen wurde mit den Standardturnieren, in dem sich die Paare über mehrere Runden den kritischen Blicken der Wertungsrichter stellen mussten. Spannung pur war bei der Verkündung der teilnehmenden Paare für die Finalrunde. Für Josef und Letizia reichte es leider nicht für den Finaleinzug, jedoch konnte man bei diesem Turnier eine Steigerung ihrer Leistung verzeichnen, was ihnen wichtige Punkte und Ansporn für die nächsten Turniere einbrachte. Ihre Vereinskameraden Tim und Betty, sowie Franz mit Partnerin Emilia nahmen "beflügelt" Aufstellung zur Finalrunde, und steigerten hier noch einmal ihr Leistungen. Am Ende des Turniers konnten sich Franz und Emilia über einen tollen ertanzten 5. Platz freuen. Der Paukenschlag bei diesem Turnier gelang Tim und seiner Partnerin Betty, die sich mit einer eindeutigen Wertung die Goldmedaille ertanzt hatten. Nach ihrem Landesmeistertitel vom September konnten sie somit einen weiteren Erfolg ihr eigen nennen. Mit diesen Ergebnissen ging es für die Paare gleich in die nächste Runde. Jetzt hieß es sich in der älteren Konkurrenz zu stellen. Die Zwillinge Franz und Josef Groß konnten hierbei mit ihren Partnerinnen Emilia und Letizia leider nicht bis in´s Finale tanzen, aber wichtige Punkte für die Zukunft auf ihren Tanzkonten verbuchen.Tim und Betty bewiesen den älteren Paaren, dass sie auch hier mithalten, besser gesagt, mittanzen können. Riesenfreude bei der Verkündung der Platzierungen, als bekannt wurde, dass die Burger abermals auf dem Podest Aufstellung nehmen konnten und mit der Bronzemedaille das Turnier beendeten. Das ebenfalls vom Burger Verein angereiste Jugendpaar Frederic Geuder/Anna Groß nahm zu den Standardtänzen auf dem Parkett Aufstellung und ertanzte sich Platz 5. Während die Paare der Jugendklasse den Wertungsrichtern ihre Standardtänze präsentierten, konnten die Juniorenpaare Kraft für die bevorstehenden Turniere der lateinamerikanischen Tänze sammeln. Auch hier mussten sie sich in der Vorrunde für das Finale qualifizieren, welches Tim und Betty erreichten und mit einem 5. Platz beendeten. Kurze Verschnaufpause für die Paare, bevor es an das letzte Turnier, wiederum gegen die ältere Konkurrenz, ging. Für Franz und Emilia gab es leider keinen Finaleinzug. Sie standen aber an der Fläche bereit, um ihre Vereinskameraden Tim/Betty und Josef und Letizia im Finale zu unterstützen und anzufeuern. Und diese Unterstützung sollte nicht ohne Wirkung bleiben..... Josef und Letizia beendeten dieses Turnier mit dem 6. Platz.   Tim und Partnerin Betty bewiesen auch hier wieder ihr Können, präsentierten mit Spaß und Freude ihre Tänze und wurden bei der Siegerehrung abermals belohnt. Jubel und Freude bei der Verkündung der Platzierungen - Platz 3 - Bronzemedaille. Voller Stolz und mit einer wahren Medaillensammlung im Gepäck verabschiedeten sich die Burger aus der Landeshauptstadt. Tolle Ergebnisse für die Burger Paare und ein Ansporn für die nächsten Turniere. Denn wie heißt es so schön... Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.
Und das nahmen Tim Büscher und Partnerin Betty Schmidt auch gleich wörtlich und betraten am vergangenen Samstag gleich einmal das Tanzparkett, jetzt beim Potsdamer Tanzsportclub "Rot-Gold". Im Turnier der Standardtänze trafen sie hier auf Paare aus Frankfurt/Oder und Dessau. Auch in diesem Turnier, in dem sie sich abermals der älteren Konkurrenz stellten, konnten sie ihr Können beweisen und beendeten den Tag mit dem 2. Platz. Mit der Silbermedaille im Gepäck ging es für Betty und Tim in das wohlverdiente Wochenende.

                                                                                                               16.09.2017

1 x Gold
1 x Silber
3 x Bronze
 
Das vergangene Wochenende war für die Paare des TSC Blau-Gold Burg nicht nur turbulent und aufregend, sondern auch sehr erfolgreich.
 
In Zerbst wurden die Landesmeisterschaften in den Standardtänzen ausgetragen und fünf Burger Paare stellten sich in den verschiedenen Klassen der Konkurrenz.
 
Gleich drei Paare des TSC standen in der Junioren I-Klasse auf dem Parkett.
Hier galt es erst einmal in der Vorrunde die Wertungsrichter zu überzeugen, wobei Josef Groß mit Partnerin Letizia Pilz haarscharf am Einzug in die nächste Runde vorbei "schrammte", nicht jedoch an wichtige Punkte, die sie aus diesem Turnier mitnehmen konnten.
Josef´s Zwillingsbruder Franz und Partnerin Emilia Bethge tanzten gemeinsam mit Tim Büscher/Betty Schmidt in die nächste Runde und konnten sich über den Einzug in´s Finale freuen.
Hier gab es dann den ersten großen Paukenschlag für den Burger Verein.
Franz und Emilia beendeten das Finale mit einem tollen 6. Platz.
Bei Tim und Betty zahlten sich nicht nur Fleiß und Ehrgeiz der vergangenen Wochen aus, sondern sie waren an diesem Tag auch in Topform und konnten am Ende des Turniers den Titel Landesmeister ihr eigen nennen. Bei der Siegerehrung glänzte nicht nur die Goldmedaille um ihren Hals, nein Tim und Betty strahlten, jetzt außerhalb Wertung, mit der Beleuchtung im Zerbster Katharinensaal um die Wette.
Doch damit nicht genug - alle Juniorenpaare stellten sich im nächsten Turnier noch der älteren Konkurrenz und starteten in der Junioren II-Klasse. Josef/Letizia und Franz und Emilia nahmen aus diesem Turnier ebenfalls wieder wichtige Punkte mit. Tim und Betty tanzten auch hier souverän, schafften wiederum den Einzug in die Finalrunde und ertanzten sich einen super 5. Platz.
Doch damit war für dieses Paar an diesem Tag immer noch nicht Schluss.
Damit ein Turnier in der jeweiligen Klasse stattfinden kann, muss eine bestimmte Anzahl von Paaren am Start sein. Leider war dies in der C-Klasse der Junioren I am Wochenende nicht der Fall. Hier besteht dann die Möglichkeit, dass das Siegerpaar der niedrigeren Klasse in dem Turnier, nach Absprache mit der Turnierleitung, teilnehmen darf. In diesem Fall waren das Tim und Betty - und sie stellten sich auch dieser Herausforderung und ermöglichten den angereisten Paaren der Klasse die Ausrichtung des Turniers. Die Belohnung für das Burger Paar folgte bei der Siegerehrung. Tim und Betty belegten hier Platz 3 und konnten zu ihrer Goldmedaille nun auch die Bronzemedaille zu ihrer Medaillensammlung hinzufügen.
Ein überaus erfolgreicher Tag für diese zwei jungen Tänzer. Zum ersten Mal mit neuer Partnerin präsentierte sich auf dieser Landesmeisterschaft Frederic Geuder mit Anna Groß. Sie starteten in der Jugendklasse und die Aufregung war natürlich besonders groß. Aber auch Frederic und Anna mussten sich nicht mit ihrer Leistung verstecken. Sie konnten hier noch nicht am Finale teilnehmen, aber gerade für Anna war die Teilnahme an der Landesmeisterschaft eine große Erfahrung und hat "Lust auf mehr" gemacht. Und diese "Lust auf mehr" konnte sie gemeinsam mit Partner Frederic in der Gruppe der Hauptklassenpaare gleich noch einmal in die Tat umsetzen, denn auch sie traten gegen die ältere Konkurrenz an. Dieses Turnier konnten sie als strahlende Bronzemedaillengewinner verlassen und somit den Medaillenspiegel für den Burger Verein "aufstocken".
 
Je später der Abend, umso höher die Klassen. So auch am Samstag - das Burger Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz warteten gespannt auf ihr Turnier in der B-Klasse. Auch Hannes und Lea ließen in der Vorrunde keinen Zweifel daran, dass ihr Ziel das Finale war. Hier boten sie den Wertungsrichtern und Zuschauern nahezu perfektes und harmonisches Tanzen und auch ihr Trainingsfleiß der vergangenen Wochen und Monate sollte sich auszahlen. In einem sehr starken Finale, in dem die Wertungsrichter nicht zu beneiden waren, tanzten sich Hannes und Lea auf den 2. Platz und waren somit Vizelandesmeister ihrer Klasse. Sie mussten sich dabei nur dem Magdeburger Paar Etzold/Mäder "haarscharf" geschlagen geben, was ihrer Freude über ihren Erfolg jedoch keinen Abbruch tat.
 
Zu dem ertanzten Vizelandesmeistertitel gab es aber für Hannes und Lea nach diesem Turnier einen weiteren Grund zur Freude. Mit ihrer Platzierung stiegen sie gleichzeitig in die höchste Jugendklasse, die A-Klasse, auf. Ein erreichtes Ziel, auf welches die zwei zu recht mehr als stolz sein können.
Und wie sollte es anders sein - Hannes und Lea nahmen anschließend gleich noch einmal in ihrer neuen Klasse auf der Tanzfläche Platz, um ein erstes "Gefühl" für die nun anstehende Herausforderung zu bekommen. Leider konnte das Turnier der Jugend A-Klasse nicht ausgetragen werden, da die erforderliche Anzahl von Paaren nicht erreicht wurde. Doch mit der Möglichkeit in der höheren Altersklasse (Hauptgruppe) starten zu dürfen, nutzten Hannes und Lea ihre Chance. Auch gegenüber der älteren Konkurrenz boten sie eine tolle Leistung, die am Ende mit der Bronzemedaille belohnt wurde.
 
Einen schöneren Abschluss der diesjährigen Landesmeisterschaften hätte es für den Burger Verein nicht geben können. Man darf nun auf die folgenden Turniere der Paare gespannt sein, denn hier wird ganz sicher noch viel von den "Knäckis" aus der Stadt der Türme zu hören und zu lesen sein.

20.08.2017

Sportwochenende in Osterburg

 

Am vergangenen Wochenende machten sich die Tänzer unseres Montagskurses auf den Weg in die Landessportschule Osterburg. 

Die Bedingungen vor Ort bildeten die optimalen Vorraussetzungen für  ein intensives Sportwochenende. Besonders die Erarbeitung neuer Choreographien standen im Vordergrund. Die Mitglieder konnten viele neue Figuren in Samba, Cha-Cha und Salsa kennenlernen. Viel Schweiß floss dabei aber nicht nur beim Tanzen.  So sorgten auch Einheiten zur Verbesserung der Körperspannung und der Koordination in der Kampfsport- und der Geräteturnhalle für Anstrengung und Spaß. Es fand sich aber auch Zeit für einen Bowling-Abend, eine Wanderung und gemeinsames Grillen. Die Frühsportler aus unseren Reihen nutzten die morgendlichen Stunden, schnürrten ihre Laufschuhe und erkundeten das ausgeschilderte Wegenetz. Erschöpft aber zufrieden und glücklich beschlossen alle Teilnehmer eine Neuauflage dieses Wochenendes im kommenden Jahr. Dank gilt an dieser Stelle unserem Sportfreund Holger Alicke, der die Organisation des Wochenendes übernommen hat. 



                                                             17.06.2017
Summer-Dance-Festival in Berlin
 
Die Sommerferien stehen vor der Tür und damit auch eine "Verschnaufpause" für die Paare des TSC Blau-Gold Burg.
 
Und diese Pause haben sich die Paare Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz, sowie Tim Büscher/Betty Schmidt mehr als verdient, denn sie fuhren am vergangenen Wochenende nach Berlin zum Summer-Dance-Festival, welches hier jedes Jahr einen Höhepunkt im Terminkalender der Tanzpaare einnimmt. Während sich das Jugendpaar Hannes und Lea am Samstag ihrer Konkurrenz stellte, starteten Tim und Betty an dem Wochenende in den Juniorenklassen einen wahren Tanz-Marathon.
Samstag früh hieß es fast zeitgleich für die Burger Paare auf der Tanzfläche Aufstellung für das Turnier der Standardtänze zu nehmen. In beiden Klassen war das Startfeld so groß (Jugend 21 Paare, Junioren 18 Paare), dass hier eine gute Kondition gefragt war, denn die Paare mussten sich, um in´s Finale zu kommen, über mehrere Runden beweisen.
Für Tim und Betty kam in diesem ersten Turnier, in dem sie sich den älteren Paare stellten, leider bereits nach der Vorrunde das Aus, jedoch konnten sie hier einige Aufstiegspunkte mitnehmen.
Hannes und Lea waren an diesem Tag in Topform und ihr Ziel war es hier unbdingt das Finale zu erreichen. Und dieses Ziel rückte nach der ersten Runde in greifbare Nähe, denn das Burger Paar hatte sich für die nächste Runde qualifiziert. Nach der 2. Runde fielen dann die "Würfel", für die Endrunde.
Spannung pur und dann - dann der Moment in dem auch die Startnummer von Hannes und Lea aufgerufen wurde. Freude, Erleichterung und ein stolzes Gefühl machte sich bei dem Paar, den mitgereisten Eltern und dem Trainer breit. Und mit diesem Gefühl nahmen Hannes und Lea dann auch für die Tänze der Finalrunde Aufstellung auf der Fläche. Sie gaben noch einmal alles, stellten ihr Können unter Beweis und wurden in diesem Turnier nicht nur mit der Finalteilnahme belohnt. Am Ende folgte ein großer Jubel bei der Siegerehrung, denn das Burger Paar landete auf dem Podest und hatte sich hier die Bronzemedaille ertanzt. Ein Gefühl, welches die zwei förmlich beflügelte und sie so in das bevorstehende Lateinturnier trug. Hier konnten sich Hannes und Lea ebenfalls in der Vorrunde behaupten und sicherten sich damit den Einzug in die nächste Runde. Leider reichte es dann nicht ganz für den Finaleinzug, aber viele wertvolle Punkte hielten Einzug auf die Startkarte des Paares. Alles in allem ein erfolgreicher Tag für das Burger Jugendpaar, welches sich mit einem guten Gefühl auf den Heimweg machte.
 
Anders das Juniorenpaar Tim und Betty. Sie starteten am Samstag gleich noch einmal im Standardturnier ihrer Altersklasse. Auch wenn es nicht bis in´s Finale gereicht hat, so heimsten die Zwei auch hier weitere Punkte ein. Weiter ging es mit den Lateinturnieren, abermals gegen die ältere Konkurrenz und in der eigenen Startklasse, wo das "Punkte sammeln" für Tim und Betty wiederum Erfolg hatte. Geschafft ging es nach diesem Tag in´s Hotel, um sich mit einer gehörigen "Mütze Schlaf" für den nächsten Tag und die stattfindenden Turniere zu stärken. In den Standardturnieren erfolgte eine weitere "Gutschrift" auf das Punktekonto des Paares.
In den Lateinturnieren überraschten Tim und Betty an diesem Tag nicht nur sich selber, sondern auch ihre Eltern. Auch hier starteten sie in ihrer Klasse, sowie in der Starklasse der älteren Konkurrenz. Und in beiden Turnieren gingen Tim und Betty am Ende nicht nur mit strahlenden Gesichtern, sondern auch mit einer Silbermedaille um den Hals von der Fläche. Mit dem "Silber" im Gepäck ging es dann auch für sie und ihre Familien in Richtung Heimat. Nun erwarten die Paare des TSC noch die "Giftblätter" aus den Händen ihrer Lehrer/innen, um dann in die wohlverdienten Ferien zu "tanzen".

03.04.2017

Burger Paare starten in Berlin und Hannover

 

Bei schönsten Wetter und gut gelaunt starteten die Juniorenpaare des TSC Blau-Gold Burg am letzten März-Wochenende in Richtung Berlin, um auf dem dortigen Parkett neben Paaren aus Berlin, Potsdam, Neubrandenburg, Frankfurt/Oder, Dessau, Weißwasser, Braunschweig und Leipzig an den Start zu gehen.
Tim Büscher/Betty Schmidt, Franz Groß/Emilia Bethge, sowie Josef Groß und Partnerin Letizia Pilz nutzten an diesem Tag ihre Doppelstartmöglichkeit und bereiteten sich beim Eintanzen auf ihre einzelnen Turniere vor.
Jedes der drei Paare hatte an diesem Tag vier Turniere vor sich und die Burger stellten fest, dass sie es mit einer sehr starken Konkurrenz zu tun hatten.
Begonnen wurde mit den Standardturnieren und hier mussten sich die Paare, wie auch in den folgenden Turnieren über mehrere Runden in´s Finale tanzen.
Auch in den Turnieren der lateinamerikanischen Tänze waren Kondition und Durchhaltevermögen gefragt.Spannung pur bei der Verkündung der teilnehmenden Paare für die jeweiligen Finalrunden.
Leider wurden die Startnummern der Burger nicht aufgerufen, jedoch konnten sich Tim, Betty, Franz, Emilia, Josef und Letizia über wertvoll ertanzte Punkte freuen, die für die Zukunft von Bedeutung sind.
Die besten Ergebnisse erzielten Tim und Betty auf Platz 7, Josef/Letizia auf Platz 13 im Turnier der lateinamerikanischen Tänzen.
Franz und Emilia sicherten sich einen tollen 12. Platz in den Standardtänzen.  
Ein Wochenende später hieß es für das Jugendpaar Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz Tasche packen, Tanzutensilien verstauen und ab nach Hannover.Hier wurde der nun schon zum 8. Mal stattfindende Hans-Jürgen Kunstin-Gedächtnispokal ausgetragen.
Und die Teilnahme sollte für Hannes und Lea alles andere als ein Aprilscherz werden.
Ausgetragen wurden hier Turniere in den lateinamerikanischen Tänzen, bei dem das Burger Paar ebenfalls die Möglichkeit des Doppelstarts nutzte.
Los ging es in ihrer regulären Jugendklasse. Neben ihnen standen auf der Tanzfläche Paare aus Bremen, Leipzig, Hamburg, Bielefeld und Hannover - alle mit dem Ziel, die Endrunde zu erreichen.
Mit ausdrucksstarkem, harmonischen Tanzen gelang Hannes und Lea der Einzug in´s Finale und hier wurden dann nicht nur die Paare, sondern auch das anwesende Publikum im wahrsten Sinnde des Wortes auf die Folter gespannt.
Denn man hatte sich in Hannover entschieden, die Turniere mit verdeckter Wertung durchzuführen.
Spannung pur in der Burger Ecke, als es an die Verkündung der Platzierungen ging.
Paar für Paar wurde aufgerufen und mit jedem Aufruf konnte man die steigende Anspannung in den Gesichtern von Hannes und Lea sehen.
Dann endlich war es soweit - der Anspannung wich eine Riesenfreude, Hannes und Lea hatten in diesem Turnier den 3. Platz ertanzt.Die Plätze 1 und 2 gingen an Paare aus Hannover und Hamburg.
Regelrecht beflügelt von diesem Ergebnis und mit viel Spaß gingen sie nun an das Turnier der Hauptgruppenpaare.Als eines der jüngsten Paare traten sie hier gegen ältere Konkurrenz an, doch dies tat der Freude von Hannes und Lea keinen Abbruch.Sie meisterten bravourös die Vorrunde und sicherten sich auch in diesem Turnier den Finaleinzug.Im Finale boten den Wertungsrichtern auch hier nahezu perfektes Tanzen, setzten alles auf eine Karte und warteten im Anschluß der letzten Runde
gespannt auf das Ergebnis.Und wie sagt man so schön: wer nicht wagt, der nicht gewinnt.....
Sie haben alles gewagt und setzten ihrer Platzierung aus dem Jugendturnier noch eins drauf - 2. Platz und Jubel pur.
Schöner hätte dieser Apriltag für das Burger Paar nicht enden können.
Ein schöner Lohn für viele schweißtreibende Trainingseinheiten und Ansporn für die Turniere der nächsten Wochen und Monate.
Vorn:  Tim Büscher/Betty Schmidt                             Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz
Mitte: JosephGroß/Leticia Pils
Hinten:Franz Groß/Emilia Bethge

10.03.2017

Sportlerehrung für Lea und Hannes

 

Auszeichnung auf der Sportlerehrung des Jerichower Landes und Sieger des Volksstimme Ehrenpreises in der Kategorie "Beste Nachwuchsmannschaft 2016".
Herzlichen Glückwunsch an Lea und Hannes! Wir wünschen unserem Spitzenpaar weiterhin viele sportliche Erfolge. Macht weiter so!
Vielen Dank allen Unterstützern des Tanzsports im Jerichower Land für eure Stimme!


18.02.2017

1 x Vizelandesmeister

 

1 x Bronze und eine Finalteilnahme

 

Erfolgreiche Tänzer in Zerbst

 

Am Wochenende hieß es für die Paare des TSC Blau-Gold Burg wieder einmal:

Tanzschuhe putzen, Kleider bzw. Tanzhose und -hemd bügeln und alles gut verpackt im Auto verstauen, denn die Reise ging dieses Mal nach Zerbst, wo die Landesmeisterschaften in den lateinamerikanischen Tänzen stattfanden.

Vier Paare gingen für den Burger Verein an den Start.

Die Paare Tim Büchner/Betty Schmidt, sowie Franz Groß/Emilia Bethge starteten in diesem Jahr altersbedingt jetzt nicht mehr in der Kinderklasse, sondern reihten sich in die Gruppe der Junioren I ein. Zu ihnen gesellten sich Josef Groß mit seiner Partnerin Letizia Pilz, die hier zum ersten Mal "Landesmeisterschaftsluft" schnupperten. Insgesamt 20 Paare standen in dieser Klasse auf der Tanzfläche und jedes Paar hatte dieses eine Ziel - den Einzug   in´s Finale. Dementsprechend groß war auch die Aufregung, denn um den Finaleinzug zu erreichen mussten mehrere Runden getanzt werden.

Und dann stand es endlich fest: Von den Burger Paaren hatten Tim und Betty das Finale erreicht, welches sie mit einem beachtlichen 7. Platz beendeten.Angefeuert wurden sie dabei von ihren Vereinskameraden, die es dieses Mal leider noch nicht  in die Endrunde geschafft  hatten.          Einmal richtig "warm" getanzt nutzten die jungen Tanzpaare dann vor Ort noch die Möglichkeit des Doppelstarts und stellten sich ihrer älteren Konkurrenz, den Paaren der Klasse Junioren II, wo sie sich jedoch nach der ersten Runde geschlagen geben mussten.
Am späten Nachmittag begannen dann die Turniere in den Jugend- und Hauptgruppen.Und mittendrin das Burger Paar Hannes Ehrenbrecht mit Partnerin Lea Eilitz, die ebenfalls die Möglichkeit des Doppelstartes nutzten und sich so auf einen langen Abend vorbereiteten.
Bereits bei ihrem ersten Turnier in der Jugendklasse trafen sie hier auf ein sehr starkes Startfeld, wo sie mit Ausstrahlung, Eleganz und harmonischem Tanzen überzeugen konnten und sich so den Einzug in´s Finale ertanzten. Aus diesem Finale gingen Hannes und Lea mit strahlenden Gesichtern und der Bronzemedaille um den Hals hervor. Der Landesmeistertitel ging an das Zerbster Paar Hof/Pluhm, gefolgt vom Magdeburger Paar Etzold/Mäder.
Kurze Verschnaufpause für Hannes und Lea. Dann hieß es, sich der älteren Konkurrenz im Turnier der Hauptgruppe zu stellen.Mit ihrer ertanzten Platzierung in der Jugendklasse und voller Ehrgeiz erreichten sie auch hier das Finale, welches sie jetzt mit der Silbermedaille beendeten und damit den Vizelandesmeistertitel ihr eigen nennen konnten.
Ein aufregender, langer, aber sehr erfolgreicher Tag ging damit nicht nur für die Tanzpaare zu Ende. Auch die Trainer waren mit den Erfolgen sehr zufrieden.

Und die erreichten Leistungen stärken den Ehrgeiz für die kommenden Turniere in den nächsten Wochen und Monaten.


05.02.2017

Kaum, dass sie ihre Halbjahreszeugnisse in der Hand hielten, stand zum Ferienbeginn für das Burger Tanzpaar Hannes Ehrenbrecht/Lea Eilitz schon wieder ein „tänzerischer“ Termin in ihrem Kalender. Dieses mal ging es für die beiden nach Halle (Saale), wo das Februarturnier vom hiesigen Tanzclub ausgetragen wurde.

 

Hannes und Lea sind seit Beginn des Jahres aus den „Juniorentanzschuhen“ herausgewachsen und nun altersbedingt in der Jugendklasse am Start.

 

In Halle wurde am vergangenem Wochenende leider kein Turnier der Alters- bzw. Leistungsklasse von Hannes und Lea ausgeschrieben, jedoch nutzten die Burger ihre Doppelstartmöglichkeit und traten auf dem Hallenser Parkett gegen ihre ältere Konkurrenz, Paare der Hauptgruppe (erwachsene Paare ab 18 Jahre), an. Eine leichte Nervosität verbreitete sich bei Hannes und Lea und auch die mitgereisten Eltern und Trainer konnten eine gewisse Anspannung nicht verbergen.

 

Doch schon in der Präsentationsrunde, in der die Wertungsrichter einen ersten Eindruck über die tänzerische Leistung der Paare erhielten, legte sich die Anspannung.                      Zum Vorschein kam der Ehrgeiz, hier mit harmonischem Tanzen, gepaart mit einer tollen Ausstrahlung die Wertungsrichter von ihrem Können zu überzeugen. Und das sollte auch belohnt werden.

 

Nach dem ersten Tanz im Finale, Langsamer Walzer, setzten die Wertungsrichter das Burger Paar auf Platz 1. Ansporn für Hannes und Lea die nächsten vier folgendenTänze, ebenfalls bravourös zu meistern.

 

Bei der Siegerehrung dieses Turnier wurde das jüngste Paar mit dem obersten Treppchen für seine Leistung belohnt - Hannes und Lea hatten sich die Goldmedaille ertanzt.

 

Nach diesem Erfolg gab es eine kurze Verschnaufpause für die Burger, bevor sie sich dann auf die Fläche zu ihrem nächsten Turnier, dem Turnier in den lateinamerikanischen Tänzen, wagten. Und auch hier traten sie wiederum gegen Paare der Hauptgruppe an. 

Mit dem Erfolg aus dem Standardturnier schien es als hätten Hannes und Lea Flügel verliehen bekommen. In der Vorrunde ließen sie keinen Zweifel daran, dass sie es in´s Finale schaffen wollten.

 

Nach der Verkündung der Finalteilnehmer gab es in der Burger Ecke kein Halten mehr. Auch hier hatten Hannes und Lea den Einzug geschafft und beendeten dieses Turnier mit einem beachtlichen 4. Platz. Ein super Ergebnis für die Burger, denn sie tanzten an diesem Tag erst ihr zweites Turnier in ihrer neuen Leistungsklasse. und nicht nur das - sie haben hierbei einige ältere Paare hinter sich gelassen und konnten ganz „nebenbei“ auch noch wertvolle Punkte sammeln.

 

 Außerdem war es gleichzeitig eine „Generalprobe“ für die bevorstehende Landesmeisterschaft am kommenden Wochenende in Zerbst.