Bericht des Vorstandes für das Jahr 2020

 

Liebe Mitglieder, werte Eltern,

wenn wir auf das Jahr 2020 zurückblicken, ist dies geprägt von Einschnitten und Unvorhergesehenem, wie wir es in fast 30 Jahren Vereinsgeschichte noch nie erleben mussten.Gestartet sind wir in diesem Jahr aber zunächst mit der Ausrichtung der gemeinsamen Latein-Landesmeisterschaft für Sachsen-Anhalt und Thüringen. Diese Veranstaltung hat einmal mehr gezeigt, dass ein Verein immer so stark ist wie seine Mitglieder. Der Tag wurde getragen von vielen fleißigen Vereinsmitgliedern, dem gesamten Vorstand und deren Familienmitgliedern und vielen weiteren Unterstützern. Unsere Erwartungen wurden in jeder Hinsicht übertroffen. Die Sporthalle Lostau war den gesamten Tag bis in die Abendstunden mit vielen, vielen Gästen gefüllt, alle Helfer waren von Freitagnachmittag bis zum Samstagabend im Einsatz und präsentierten damit der Öffentlichkeit ein Stück unserer Vereinsarbeit und unseren wundervollen Tanzsport. Hierfür noch einmal ein persönliches Dankschön von mir an alle, die sich dafür verantwortlich zeigten! Bei unserer Verabschiedung am Samstagabend konnte noch keiner ahnen, dass dies für uns und alle Tänzer*innen das letzte sportliche Ereignis für eine lange Zeit sein sollte.Bereits im März wurde der Trainingsbetrieb pandemiebedingt eingestelltund der Zugang in die Sporthallen war nicht mehr gegeben. In Abstimmung mit dem gesamten Vorstand stellten wir die Mitgliedsbeiträge auf den Minimalbetrag von 18,00€ um, unsere Übungsleiterin Patricia hielt über WhatsApp und Telefon Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen und in regelmäßigen Infobriefen hielten wir unsere Mitglieder über die aktuelle Lage auf dem Laufenden.

Am 08.06.2020 starteten wir wieder durch. Vorher galt es Hygienekonzeptezu schreiben, Kontakt mit dem Landkreis herzustellenund die Auflagen für die Trainingsstätte auszuloten und alle Tänzer*innen über die aktuellen Auflagen zu informieren und sensibilisieren. Um das ausgefallene Training der vorangegangenen Monate etwas kompensieren zu können, beantragten wir Sonderöffnungszeiten für die

Sommerferien und boten das Training über diese Zeit hinaus weiter für unsere Mitglieder an.Unseren geplanten Sommerabend und Vereinsball hatten wir zu dieser Zeit bereits in das Jahr 2021 verschoben.

Im Oktober ereilte uns die nächste Schließungsverordnung. Bereits über die Sommermonate hatte unsere Übungsleiterin Patricia sich mit verschiedenen Onlineformaten auseinandergesetzt und so konnten wir, anders als im ersten Lockdown, unseren Trainingsbetrieb unverzüglich in digitaler Form anbieten. Hier ist es ausschließlich Patricias Engagement zu verdanken, dass wir diese Form des Trainings anbieten konnten, standen uns doch zu dieser Zeit weder irgendwelche Sportstätten noch andere Räumlichkeiten für Sportangebote in digitaler Form zur Verfügung.Kurzerhand wurde das persönliche Zimmer zum Trainingsraum umfunktioniert und in den kommenden Monaten erklangen regelmäßig in den Nachmittags und Abendstunden musikalische Klänge zu verschiedenen Workout und Entspannungssessions, Standard -und Lateintänzen untermalt von sprachlichen Motivations und Durchhalterufen aus der oberen Etage unseres Hauses.Dies war in dieser Zeit die einzige Verbindung, sich mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auch mal zu „sehen und zu hören“ und daher waren die Stunden nicht selten auch eine Form des Austausches zu Sorgen und Nöten, zu Unsicherheiten und Ängsten immer verbunden mit der Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung des Trainingsbetriebes.

Unsere Vorstandsarbeit fand das gesamte Jahr über ebenfalls in digitaler Form von Zoom -Meetings statt. Zusätzlich analysierte der geschäftsführende Vorstand in regelmäßigen Telefonkonferenzen die sich stets verändernde Erlasslage, hielt Kontakt zum Landesverband und Kreissportbund, nahm an verschiedenen Online Seminaren zur Thematik „Vereinsrecht unter Pandemiebedingungen“ teil und bereitete mögliche Beschlussvorlagen für die Vorstandssitzungen vor. Hier standen wir immer wieder vor der Herausforderung, bei möglichen Entscheidungen abzuwägen zwischen Vereinsrecht, besonderen Bedingungen jedes einzelnen Mitgliedes und der Aufrechterhaltung der Wirtschaftlichkeit des gesamten Vereins.Uns ist daher bewusst, dass nicht alle Entscheidungen, die wir bezogen auf Mitgliedbeiträge u. ä. treffen mussten und getroffen haben, stets für alle Mitglieder in gleichem Maße nachvollziehbar bzw. notwendig waren. So haben uns einige Mitglieder im November und Dezember, nach der beschlossenen Aussetzung der Mitgliedsbeiträgefür diese beiden Monate, angeschrieben, dass wir ihre Beiträge bitte als Spende betrachten sollen und um weiteren Einzug gebeten, andere Eltern von Mitgliedern fühlten sich und ihre Kinder vor allem in der ersten Lockdown Phase dagegen nicht ausreichend von uns unterstützt und abgeholt. Dennoch möchten wir an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass wir alle Entscheidungen immer mit Augenmaß und zum Wohle des Vereins entschieden haben und stets darauf bedacht waren, uns auch während der Pandemie weiterzuentwickeln, uns den Herausforderungenzu stellen und den Verein über die Pandemie hinweg aufrechterhalten zu können.

Und wo stehen wir jetzt? Unser Verein zählt mit dem heutigen Tag 100 Mitglieder.Vier Mitglieder (davon 3 Erwachsene und 1 Jugendliche) haben uns innerhalb der letzten 18 Monate aus persönlichen Gründen verlassen. Das Training findet mit allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entsprechend der aktuellen Hygieneauflagen wieder statt.Turniere und Landesmeisterschaften sind noch nicht terminiert. Hier stehen wir aber in engem Kontakt mit dem Landesverband und können zeitnah alle aktiven Tänzer*innen informieren. Unseren Ball haben wir auf Grund der nicht planbaren Situation im Herbst schweren Herzens noch einmal verschoben. Dadurch wird es nunmehr wieder ein Jubiläumsball werden und wir freuen uns am 26.11.2022 auf einen wundervollen Abend anlässlich unseres 30jährigen Vereinsjubiläums.

Unser Dank geht an dieser Stelle noch einmal an alle Mitglieder, die uns in dieser besonderen Zeit treu geblieben sind. Ich bedanke mich bei unserem Trainer Bernd Diefert, der jeden Neustart des Trainingsbetriebes mit Optimismus, Zuversichtund einer Prise Humor für seine Schützlinge gestaltet hat und dadurch die Freude am Tanzen unseren Kindern und Jugendlichen nicht verloren gegangen ist. Ebenfalls danken möchte ich den Übungsleiter*innen, die auch untererhöhten Anforderungen und Auflagen bereit waren, Training für unsere Mitglieder anzubieten und hierfür auch eigene zusätzliche Hürden, ob tägliches Testen oder Hygienemaßnahmen, zeitlich einplanten und kontinuierlich umsetzten. Ein persönlicher Dank geht an unsere Kassenwartin Steffi und unsere 2. Vorsitzende Susi. Ihr wart in den letzten Monaten stets an meiner Seite, habt gemeinsam mit mir nach Lösungsansätzen und innovativen Möglichkeiten gesucht und den Verein „hinter den Kulissen“ am Leben erhalten. Nur so war es möglich, Beschlüsse kompakt vorzubereiten und diese dann mit der Unterstützung aller Vorstandsmitglieder schnellstmöglich auf den Weg zu bringen. Hierfür auch noch einmal ein Dankeschön an alle Vorstandsmitglieder. Die kommenden Monate verbinde ich mit der Hoffnung, dass der Trainingsbetrieb aufrecht erhalten bleiben kann und ein Gefühl von Normalität und Planbarkeit wieder Einzug hält.

Ich wünsche Ihnen und euch allen ein weiterhin gesundes Jahr 2021, viele persönliche und hoffentlich bald auch wieder sportliche Erfolge und jederzeit Freude und Spaß am Tanzen.

 

Herzlichst

Kirsten Flügge

Vorstandsvorsitzende

 

Grabow, den 12.07.2021


Liebe Tänzerinnen und Tänzer,

liebe Vereinsmitglieder,

 

 

da wir durch das Aussetzen des Trainingsbetriebes leider keine Möglichkeit haben, uns persönlich zu treffen, wende ich mich heute auf diesem Wege an euch. Unsere Hoffnungen, dass das Training für unsere Kleinen und Großen wieder aufgenommen werden kann, hat sich bis heute leider noch nicht erfüllt. Tänzerisch sind wir daher momentan immer montags im virtuellen Raum unterwegs, wo unsere Übungsleiterin Patricia nicht nur die Standard - und Lateintänze vertieft, sondern auch ins Reich von „Bauch – Beine – Po“, Yoga, Achtsamkeitstraining und Entspannungsreisen entführt. Neue Besucher der einzelnen Workouts sind immer gern gesehen! Traditionell findet in jedem Jahr in den Monaten Februar oder März unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. Pandemiebedingt sind Präsenzveranstaltungen in dieser Größenordnung momentan nicht angezeigt und deshalb Alternativen gefragt. Nach intensiver Rechtsrecherche haben wir uns entsprechend des COVID- 19- Gesetzes §5 entschieden, die Mitgliederversammlung zunächst auf den Monat Juli zu verschieben. Da in diesem Jahr für unseren Verein Wahlen anstehen, möchten wir, wenn möglich, unbedingt an einer Präsenzveranstaltung festhalten und sehen hierfür die größten Chancen im Sommer. Sollte der Termin nicht möglich werden, würden wir die Veranstaltung noch einmal auf den Monat Oktober verschieben. Erst wenn auch dieser Termin nicht haltbar ist, würden wir die Wahlen und notwendigen Beschlüsse in einem sogenannten Umlaufverfahren auf den Weg bringen. Hierfür notwendige Informationen und entsprechende Handlungsanleitungen werden wir dann selbstverständlich allen Mitgliedern zukommen lassen. Da bis zur Durchführung der Versammlung keine Entlastung für das Jahr 2020 für den amtierenden Vorstand gegeben ist, Neuwahlen noch anstehen und auch kein aktueller Haushaltsplan für das Jahr 2021 verabschiedet werden kann, haben wir beschlossen, bis zum Versammlungstermin nur unabweisbare Ausgaben für den Verein zu tätigen und keine weiteren Kosten zu erzeugen. In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal an die Rücksendung der Stammbögen erinnern, damit wir die E – Mail Adressen aller Mitglieder einpflegen können. Ein letzter Punkt, den ich ansprechen möchte, ist unser Ball. Geplant war für die nächsten Wochen Probenbeginn, Programmzusammenstellung und Kartenreservierung und- verkauf. Leider haben wir dafür zur Zeit keine Handlungsspielräume und perspektivisch ist auch in den kommenden Monaten die Planung einer derartigen Großveranstaltung mit vielen Unwägbarkeiten und Einschränkungen verbunden. Nach intensiver Überlegung sind wir als Vorstand daher zu dem Entschluss gekommen, den Ball noch einmal um ein Jahr zu verschieben und am 26.11.2022 zu unserem dann 30jährigen Vereinsjubiläum eine dem Anlass entsprechende tolle Veranstaltung für unsere Mitglieder und weitere Tanzbegeisterte auf die Beine zu stellen. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des gesamten Vorstandes noch einmal bei allen Mitgliedern ganz, ganz herzlich für die Treue zu unserem Verein bedanken, verbunden mit der großen Hoffnung, dass wir in hoffentlich naher Zukunft alle gemeinsam wieder das Tanzbein schwingen und über das Parkett schweben dürfen!

 

Herzliche Grüße Kirsten Flügge Vorsitzende